Körper und Psyche hängen stärker zusammen als bisher gedacht. Schon unser Blogbeitrag über den Einfluss der Darmflora (1) liefert Indizien dazu. Eine aufschlussreiche Fernsehdokumentation von Arte und Hessischer Rundfunk (2) stellt einen engen Zusammenhang zwischen Psyche und Immunsystem her. Daraus ergeben sich auch interessante Schlussfolgerungen für die Burnoutprävention. – Autor: GS

Burnout ist im Endstadium sehr oft mit einer Depression verbunden. Im Film wird von 350 Millionen erkrankten Menschen weltweit gesprochen, jeder fünfte Erdbürger mache einmal im Leben eine Depression durch. Erkenntnisse aus der Forschung können auch Hinweise in punkto Burnoutprävention geben.

Depression und Immunsystem

In der Dokumentation wird verdeutlicht, dass unser Immunsystem und Depressionen stark zusammenhängen: Wenn wir Stress haben, ist das Immunsystem in Alarmbereitschaft. Durch die Ausschüttung von Botenstoffen bereitet es den Körper auf eventuelle Verletzungen vor. Entzündungen (3) verhindern dabei Krankheiten durch eindringende Bakterien oder Viren.

Gibt es viele Entzündungen im Körper reagiert der Organismus nach der Stresssituation mit einer Ruhephase, um die Genesung schneller voranzutreiben. So etwas kennt jeder von uns, der schon einmal mit einer stärkeren Grippe zu kämpfen hatte. Man hat auf überhaupt nichts Lust, meidet Kontakte zu anderen und bleibt am liebsten im Bett. Die Immunzellen im Gehirn senken die Stimmung und legen den Antrieb lahm.

Entzündungen begünstigen eine Depression

Bei Dauerstress ohne entsprechende Entspannung und, laut Aussagen im Film, bei entsprechend vielen Entzündungen strebt der Körper eine längere Erholungsphase an, die zu einer Depression werden kann. Bei einer Studie wurden Testpersonen mit Depression entzündungsfördernde Medikamente verabreicht. Die depressiven Symptome wurden dadurch verstärkt. Daraus wird abgeleitet, dass auch chronische Entzündungen zu einer Depression führen können. In diesen Fällen hätten auch Medikamente wie Antidepressiva keine und nur eine geringe Wirkung. Laut Experten im Film treffe dies auf jeden Dritten zu, der unter Depressionen leidet.

Demnach gibt es auch körperliche Ursachen, die depressive Symptome auslösen und nicht wie bisher angenommen rein psychische. Die Forschung experimentiert derzeit auch mit Medikamenten, die neben einer stimmungsaufhellenden auch eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Menschen reagieren verschieden bei Stress

In der Dokumentation wurde auch festgestellt, dass Menschen unterschiedlich auf Stresssituationen reagieren. Hier können negative Erlebnisse in der Kindheit oder Traumata bewirken, dass das Immunsystem schneller und länger in Alarmbereitschaft gerät als bei Menschen, die solche Erfahrungen nicht gemacht haben. Durch eine derartige Veranlagung erhöht sich auch das Burnoutrisiko. Die gute Nachricht ist, dass Personen, deren Immunsystem besonders schnell und stark aktiviert wird, etwas dagegen tun können. Im Film wird hier vor allem achtsamkeitsbasierte Therapie empfohlen, aber auch gesunde Ernährung oder richtiges Schlafverhalten haben eine mildernde Wirkung. Auch die Natur hat einen positiven Einfluss auf das Immunsystem, siehe unseren Blogbeitrag „Wie gut die Natur gegen Stress hilft„(4).

Der Körper, ein Schlüssel in der Burnoutprävention

Ähnlich wie bei unserem Beitrag über die Darmflora (1), ist auch dies hier ein Beispiel wie sich körperliche Zustände auf die Psyche auswirken und diese entscheidend beeinflussen. Körper und Psyche hängen stärker zusammen, als man bisher angenommen hat. Somit bleibt der Gesundheitszustand eine entscheidende Komponente in der Burnoutprävention und Stressbewältigung. Es ist deshalb wichtig, in länger andauernden stressigen Phasen auf das körperliche Wohlbefinden, insbesondere aber auf Immunsystem und Verdauung zu achten.

 

(1)  http://www.burnoutvermeiden.at/burnoutpraevention-durch-staerkung-der-verdauung/

(2)   http://www.ardmediathek.de/tv/Dokumentationen-und-Reportagen/Depression-neue-Hoffnung/hr-fernsehen/Video?bcastId=26131780&documentId=44734822

(3) https://de.wikipedia.org/wiki/Entz%C3%BCndung

(4)  http://www.burnoutvermeiden.at/wie-gut-die-natur-gegen-stress-hilft/

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail